Reflux durchs Rohr sanieren?

Autor: MW

In den letzten Jahren sind immer mehr endoskopische Verfahren angetreten, der Säureblockade mit Protonenpumpenhemmern bei ösophagealer Refluxkrankheit Konkurrenz zu machen. Doch bieten sie eine echte therapeutische Alternative?

Protonenpumpenhemmer sind in ihrer Effektivität bei der Refluxösophagitis kaum zu übertreffen, und auch die Verträglichkeit stellt selbst bei Dauertherapie in der Regel kein Problem dar. Trotzdem sucht man nach therapeutischen Alternativen, zumal die oft notwendige lebenslange PPI-Therapie von vielen Patienten abgelehnt wird, berichtete Privatdozent Dr. Karel Caca von der Universitätsklinik Leipzig auf dem "Leipziger Gastroenterologischen Seminar". Auch Volumenreflux, Gallereflux und nächtlicher Säuredurchbruch können Gründe sein, andere Verfahren ins Auge zu fassen.

Etabliert war in dieser Situation bisher nur die laparoskopische Fundoplicatio als relativ invasive Methode. In den letzten...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.