Reisedurchfall droht auch im Luxushotel

Autor: Manuela Arand

Nichts wirft so viele Touristen aus der Bahn wie gewöhnlicher Durchfall. Die Pfadfinderregel „Peel it, cook it or forget it“ hilft dagegen wenig. Reisemediziner hoffen auf die Diarrhö-Impfung.

Regeln wie „Schälen, Kochen“ etc. sind zwar nett gemeint, bringen aber wenig, es sei denn, man gibt dem Reisewilligen eine detaillierte Liste mit, was er essen und trinken darf, so die Erfahrung von Professor Dr. Herwig Kollaritsch, Mikrobiologe und Tropenmediziner an der Universität Wien. Denn der Urlauber vergisst nur allzu leicht, dass Eiswürfel eben nicht aus abgekochtem Wasser bereitet werden oder dass Muscheln nur so gut sind wie das Wasser, in dem sie leben.

Erwachsene mit O-Saft, Salz und Zucker auffüllen

Auch die Vorstellung, in einem Fünfsternehotel könne einem nichts passieren, ist falsch. Denn die Hotelküche kann noch so hochwertig sein – wenn der Zulieferer es nicht ebenfalls...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.