Reiseimpfung auch gegen seltene Erreger?

Autor: Maria Weiß, Foto: fotolia, Denis Junker

Bei Reiseimpfungen sollte nicht nur an häufige Erkrankungen am Zielort gedacht werden. Auch die Krankheitsprognose, etwa hohe Letalität, gilt als Impfkriterium.

Tollwut ist in mehr als 100 Ländern endemisch und immerhin 66 000 Menschen versterben jährlich dar­an. Touristen sind – mit weltweit 60 importierten Erkrankungen zwischen 1990 und 2012 – relativ selten betroffen. Dennoch hat einer von 2000–5000 Reisenden einen zumindest tollwutsuspekten Tierkontakt, berichtete Professor Dr. Herwig Kollaritsch vom Institut für spezifische Prophylaxe und Tropenmedizin der Medizinischen Universität Wien.


Das Risiko ist also nicht kalkulierbar und auch die Angst vor Tollwut kann einem den Urlaub vermiesen. Zudem darf die sehr hohe Letalität bei klinischer Manifestation nicht vergessen werden.

Fast alle Übertragungen von Tollwut über Hundebisse

Ein typisches...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.