Reizdarm ist keine Frauenkrankheit

Autor: Dr. Dorothea Ranft, Foto: thinkstock

Das Reizdarmsyndrom wird offenbar zu Unrecht als Frauenkrankheit bezeichnet. Je nach Subtyp der Erkrankung dominieren sogar die Männer.

Eine Metaanalyse von 80 Studien mit zusammen immerhin mehr als 260 000 Teilnehmern ermittelte für das Reizdarmsyndrom eine Prävalenz von 11 %. Außerdem fiel auf, dass es sich beim Colon irritabile offenbar nicht um eine Zivilisationskrankheit handelt – es tritt in Südamerika, Asien und Afrika genauso oft auf wie in Europa. Allerdings verringert sich die Prävalenz mit dem Alter, über 50-Jährige waren mit einer Odds Ratio von 0,75 seltener betroffen als Jüngere.

Beim Leitsymptom Diarrhö dominieren die Männer

Frauen erkrankten mit einer Odds Ratio von 1,67 zwar geringfügig häufiger als Männer, was etwa einem Verhältnis von 60 zu 40 % entspricht. Diese Differenz fiel aber wesentlich geringer...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.