Reizdarm: Operation? war frustran, Phyto half

Autor: Ullrich Abendroth; Foto: fotolia, juliasudnitskaya

Seit Langem quälte sich die Patientin mit gastrointestinalen Beschwerden, zunächst im Ober-,? dann verstärkt im Unterbauch. Sogar ein Eingriff brachte keine Linderung. Was schließlich half, war ein Phytotherapeutikum mit zwei ätherischen Ölen.

Die 55-Jährige war über Jahre hinweg immer wieder wegen funktioneller Dyspepsie behandelt worden, berichtete Professor Dr. Ahmed
 Madisch, Chefarzt der Medizinischen Klinik I des KRH Krankenhauses Siloah, Hannover, beim Phytokongress 2015. Seit einigen Monaten war besonders der Oberbauch betroffen – mit Schmerzen, starkem Meteorismus und Stuhl-unregelmäßigkeit.

Mittels Labor, Ultraschall, hoher Koloskopie und Defäkographie ließ sich kein pathologischer Befund sichern, außer einem elongierten Sigma und einer Rektozele. Eine 
Sigmaresektion sowie eine Rektopexie blieben jedoch ohne Erfolg. Die Patientin litt weiterhin unter Beschwerden, die laut Leitlinien als Reizdarmsyndrom zu definieren...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.