Rekombinanter Faktor VII mit neuer Spritze schneller startklar

Autor: Angelika Bischoff, Foto: BilderBox

Wenn ein Hämophilie-Patient blutet, muss das Gerinnungsfaktor-Präparat rasch gespritzt werden. Eine neue Applikationsform des rekombinanten Faktor-VII-Präparats erspart durch die vorgefüllte Spritze einen Arbeitsschritt und damit Zeit.

Fast alle Hämophilie-Patienten führen heute unter Kontrolle eines spezialisierten Hämophiliezentrums eine Heimselbstbehandlung mit Gerinnungsfaktor-Präparaten durch. Die Anwendung der Präparate sollte daher möglichst einfach sein.


Dem trägt die neu entwickelte Spritze zur Applikation von Faktor VII, NovoSeven®, Rechnung. Während beim bisherigen Modell das Lösungsmittel zur Rekonstitution aufgezogen werden musste, entfällt dieser Schritt nun. Denn die neue Spritze ist bereits mit Lösungsmittel vorgefüllt. So kann die Applikation schneller nach Eintreten einer Blutung erfolgen. Und je früher der Patient spritzt, desto...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.