Rektumkarzinom: MRT-Untersuchung zur Diagnosestellung?

Autor: Joseph Fülden, Foto: thinkstock

Bei lokal fortgeschrittenem Rektumkarzinom lässt sich der Erfolg einer neoadjuvanten Behandlung schon vor der Operation aus MRT-Bildern ablesen. Muss man noch auf den Befund des Pathologen warten?

Der Pathologe leitet aus der Gewebefibrosierung ein Tumor-Regressions-Grading ab, das Gesamt- und krankheitsfreies Überleben vorhersagt. Das Ansprechen des Tumors auf die neoadjuvante Chemotherapie lässt sich auch präoperativ mittels hochauflösendem MRT darstellen, aber hierfür ist bislang keine Korrelation mit den Überlebensparametern etabliert.

MERCURY-Studie: Vergleich der diagnostischen Genauigkeit der MRT mit der Histopathologie

Eine englisch-schwedische Forschergruppe startete 2002 die prospektive MERCURY-Studie, um die diagnostische Genauigkeit der MRT im Vergleich zur Histopathologie zu testen. Die Autoren stellten nun eine Subgruppenanalyse zur prognostischen Relevanz der (nach...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.