Remodelling nur ein wenig gebremst

Autor: kw

Immer mehr Infarktpatienten überleben heute das Akutereignis. Um die oft folgende Herzinsuffizienz mit entsprechend schlechter Prognose zu verhindern, erschien die Reninhemmung als sinnvoller Ansatz. Eine darauf ausgerichtete Studie konnte dies jedoch nicht belegen.

 

Der akute Myokardinfarkt kurbelt die Aktivität des Renin-Angiotensin-Systems (RAS) an. Dies triggert den frühen Strukturumbau im Myokard und ebnet einer späteren Herzinsuffizienz den Weg.

Die Standardtherapie kann das myokardiale Remodelling kaum beeinflussen. Ein Ansatz könnte sich durch Blockade des RAS mit dem direkten oralen Reninhemmer
Aliskiren (Rasilez®) ergeben, so eine Hypothese. Bei chronischer Herzinsuffizienz stellte die Substanz ihr kardioprotektives Potenzial bereits in der ALOFT*-Studie unter Beweis.
Auf die frühen Heilungsprozesse nach Myokardinfarkt scheint Aliskiren jedoch keinen deutlichen Einfluss zu haben. In diese Richtung weisen Resultate der ASPIRE**-Studie, die...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.