Rezepte gegen die Kaufsucht

Autor: MW

Wenn sich in der Wohnung unzählige Waren türmen, der Schuldenberg ständig wächst und trotzdem immer weiter eingekauft wird, kann ein „pathologisches Kaufen“ dahinter stecken. Vor allem Frauen scheinen davon betroffen zu sein.

„Pathologisches Kaufen“ hat viele Gesichter. Manche Betroffene genießen den Kontakt mit dem Einkaufspersonal, andere bestellen völlig entfesselt per Internet oder Katalog. Bei den gekauften Waren kann es sich um günstige „Schnäppchen“ oder exklusive Markenartikel handeln.  

Gruppentherapie <ls />entlarvt Selbsttäuschung

Anders als konsumfreudige Normalbürger empfinden betroffene Patienten den Kaufdrang aber als unwiderstehlich und sinnlos. Es werden Unmengen von Waren erworben, die nicht gebraucht, gehortet oder manchmal auch verschenkt werden, erklärte Dr. Astrid <ls />Müller von der Universitätsklinik für Psychosomatik in Erlangen. Relativ häufig ist der krankhafte Kaufzwang mit...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.