Rezidivierende Bauchschmerzen: Organisch oder funktionell?

Autor: Dr. Anja Braunwarth Foto: thinkstock

Schon zum dritten Mal wird die sechsjährige Lisa wegen Bauchschmerzen vorgestellt. Das Kind habe so einen „dicken Bauch“, erklärt die besorgte Mutter. Was kann alles hinter den Beschwerden stecken?

Leidet ein Kind immer wieder unter abdominellen Schmerzen – und das ist in der Praxis bei 30– 50 % der Bauchschmerzkinder der Fall – muss den potenziellen Ursachen primär mithilfe der gründlichen Anamnese nachgegangen werden, betonte Dr. Stephan Buderus von der Abteilung für Kinder- und Jugendmedizin am St.-Marien-Hospital in Bonn.

Das sind die Leitfragen für Ihre „Bauch“-Anamnese

Dafür sind nach Einschätzung des Kollegen folgende Fragen hilfreich:

• Was ist das Lieblingsgetränk des Kindes (z.B. Apfelsaft!)?
• Wirkt es krank oder gesund?
• Wie sieht der Stuhl aus (Konsistenz, Frequenz, Blut- oder Schleimbeimengungen)?
• Wacht das Kind nachts von den Beschwerden auf?
• Wie ist die Größen-...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.