Richtlinie für Krankenhaus-Einweisungen: Zusätzlicher Aufwand für Ärzte

Gesundheitspolitik Autor: Anke Thomas

thinkstock

Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat die Krankenhausbehandlungs-Richtlinie neu gefasst. Von Berufsverbänden hagelt es Kritik.

Die Richtlinie über die Verordnung von Krankenhausbehandlungen wurde zuletzt 2003 geändert und bedurfte laut G-BA einer Aktualisierung.

Niedergelassene Ärzte sollen künftig umfassender prüfen müssen, ob eine stationäre Krankenhausbehandlung nötig oder eine ambulante (Weiter-)Behandlung möglich ist.

Insbesondere bei der Prüfung durch die Vertragsärzte, ob ein stationärer Aufenthalt notwendig ist oder ambulant (weiter)behandelt werden kann, hat der G-BA eine deutliche Erweiterung vorgenommen. Sind es bisher nur vier Punkte, die in der Richtlinie genannt sind, werden jetzt zwölf Einrichtungen aufgeführt, in denen eventuell ambulant behandelt werden könnte.

Der Arzt muss vor der Verordnung...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.