Rivaroxaban für Therapie und Prophylaxe von Lungenembolie und Venenthrombose

Autor: Ulrich Abendroth, Foto: thinkstock

Das orale Antikoagulans Rivaroxaban wurde nun für weitere Indikationen von der EU zugelassen.

Nach Mitteilung des Unternehmens Bayer wurde die EU-Zulassung für das orale Antikoagulans Rivaroxaban (Xarelto®) erweitert. Zusätzlich zur Prophylaxe venöser Thromboembolien (VTE) nach elektiven Hüft- oder Kniegelenkersatzoperationen und zur Prophylaxe von Schlaganfällen und systemischen Embolien bei nicht-valvulärem Vorhofflimmern ist der Faktor-Xa-Hemmer nun auch angezeigt zur Behandlung von tiefen Venenthrombosen (TVT) und Lungenembolien (LE) sowie zur Prophylaxe von rezidivierenden TVT und LE bei Erwachsenen.


Nach Angaben des Unternehmens ist Rivaroxaban damit das bislang einzige neue orale Antikoagulans, das in der Europäischen Union für diese Indikation zugelassen wurde.

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.