RLV-Fallwerte – wann ist endlich Land in Sicht?

Autor: Detmar Ahlgrimm

KBV und Kassen konnten sich im EBM-Bewertungsausschuss nicht auf entscheidende Weichenstellungen beim Honorar einigen. Jetzt soll am 26. März ein Schiedsspruch fallen. Es geht um die weitere Trennung der Gesamtvergütung zwischen Haus- und Fachärzten, die nach dem Wegfall ihrer gesetzlichen Grundlage neu geregelt werden soll, wie der Chef der KBV-Honorarabteilung Dr. Bernhard Rochell sagte. Und um eine bessere Bezahlung der Basisleistungen in den RLV.

Dr. Rochell hätte den Kollegen auf den 6. Mitteldeutschen Fortbildungstagen in Leipzig gerne fertige Beschlüsse vorgestellt. Hatte doch gerade am Vortag der EBM-Bewertungsausschuss getagt. Doch die Kassen waren nicht zu Beschlüssen bereit. Dabei sind diese dringend nötig.

Honorar-Chef Dr. Rochell: RLV-Situation unsäglich

Rochell nannte die derzeitige Situation bei den RLV „unsäglich“. Gemeint ist der in vielen KV-Regionen zu beobachtende freie Fall der RLV-Fallwerte. Der soll wie in MT schon mehrfach berichtet gestoppt werden, indem das begrenzte Geld der morbiditätsbedingten Gesamtvergütung zunächst für die RLV-gesteuerten Leistungen eingesetzt wird. Derzeit ist das genau umgekehrt: Es...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.