Roter Kopf? Das hilft dagegen

Autor: MW

Holdes Erröten ist zwar durchaus reizvoll. Aber manche Menschen laufen bei der geringsten Emotion knallrot an. Das kann Krankheitswert bekommen. Was können Sie für Betroffene tun?

In manchen Fällen führt ungewolltes Erröten sogar zur sozialen Isolation, oder es ist mit Elementen einer Sozialphobie vergesellschaftet, schreibt Dr. Marios <forced-line-break />Nicolaou vom Londoner Mount Vernon and Hillingdon Hospital im „Lancet“. Patienten, die sich wegen ihrer Neigung zum hochroten Kopf an ihren Arzt wenden, sollten darum durchaus ernst genommen werden.

Zunächst sind nichtemotionale, evtl. sogar pathologische Ursachen auszuschließen wie Karzinoid, Mastozytose, Rosacea und postmenopausaler Flush. Weitere mögliche Auslöser sind heiße Umgebung, körperliche Anstrengung, Alkoholgenuss oder Medikamenteneinfluss.

Therapeutisch empfiehlt der Kollege zunächst eine kognitive...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.