Rückabwicklung des EBM ist vom Tisch

Gesundheitspolitik Autor: Anke Thomas

Beim EBM wird nachgebessert, darauf hat man sich mit den Krankenkassen geeinigt, kündigte KBV-Vize Regina Feldmann an. Die Rückabwicklung des Hausarzt-EBM zum 1.1.2014 vom Tisch.

Das Problem mit der zu niedrigen Vergütung der Vertreterpauschale habe man anfangs nicht erkannt, räumte Feldmann auf der KBV-Pressekonferenz ein. Hier habe es vor allen Dingen angesichts der bevorstehenden Feiertage dringenden Handlungsbedarf gegeben. Zu der Versichertenpauschale im Vertretungsfall kommt deshalb die hälftige Grundpauschale von sieben Euro hinzu, die von der KV automatisch zugesetzt wird.


Ziel in Zukunft muss jedoch sein, sich ganz von der versorgungskontraproduktiven Vertreterpauschale zu verabschieden, fügte Dr. Stefan Windau, stellvertretender Vorsitzender der KBV-Vertreterversammlung, hinzu. Denn in keiner anderen Facharztgruppe gebe es ein solches Konstrukt, dass im V...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.