Rückenschmerzen mit L-Dopa behandeln?

Autor: Dr. Anja Braunwarth; Foto: fotolia, photographee.eu

Durch Anpassen der Dopa-Dosis lassen sich bei jedem dritten Parkinson-Patienten Rückenschmerzen beherrschen. Dabei darr man evtl. die Menge testweise erhöhen.

Viele Patienten mit fortgeschrittenem M. Parkinson leiden unter Schmerzen in der Lendenwirbelsäule. Eine ganze Reihe von ihnen erfährt durch Anpassung der L-Dopa-Dosis Linderung. Das ergab eine Studie, die Privatdozent Dr. Oliver Rommel und Kollegen von der Rommel-Klinik in Bad Wildbad in einem Poster präsentierten. Das Team führte an 50 Parkinson-Patienten mit Rückenschmerzen unterschiedlichster Ursachen zunächst einen strukturierten L-Dopa-Test durch.

Dosisanpassung bei jedem Dritten schmerzlindernd

Dabei erfassten sie vor und nach der Gabe des Medikaments Beweglichkeit und Schmerzintensität in Skalen. Fand sich eine Schmerzlinderung um mehr als 20 % und besserte sich die Beweglichkeit,...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.