Ruiniert die Gier das Herz?

Autor: CG

Bei Ihren Patienten mit kardiovaskulären Risikofaktoren lohnt sich die Frage nach den Ernährungsgewohnheiten: Laut einer neuen französischen Studie sind Risikobehaftete unglücklicherweise auch besonders anfällig für ungünstiges Ernährungsverhalten.

Die Kollegen hatten bei 1100 Männern zwischen 45 und 64 Jahren Risikofaktoren wie Hypertonie, Hypercholesterinämie und gestörte Glukosetoleranz abgefragt und zudem die Ess- und Trinkgewohnheiten eruiert. Wie sich zeigte, ernährten sich Teilnehmer mit mindestens einem Risikofaktor fettreicher als die übrigen Kandidaten. Patienten mit zwei oder drei Risikofaktoren sprachen auch deutlich stärker dem Alkohol zu als Altersgenossen mit normalen Blutdruck-, Fett- und Zuckerwerten. Ärzte sollten diätetischen Maßnahmen bei kardiovaskulären Risikopatienten mehr Aufmerksamkeit widmen, betonte Dr. V. Bongard vom Institut National de la Santé et de la Recherche Médicale, Toulouse beim ESC-Kongress.

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.