Rundum gesund durch Gänsebraten

Autor: uka

Der Gänsebraten ist nicht nur ein Quell des Genusses. Er ist auch kerngesund und entfaltet

 

vielfache heilsame Wirkung. So sahen es zumindest altvordere Ärzte.

Die im Ofen knusprig gebratene Weihnachtsgans - heute nur noch als diätetischer Ausrutscher aus gegebenem Anlass toleriert - erfreute sich bei Heilkundigen früherer Zeiten eines völlig gegenteiligen Ansehens. Ein delikat zubereiteter Vogel aus der Ordnung der Anseriformes sowie unterschiedliche Teile seines Körpers galten seit der Antike als universelles Heilmittel.

Haarausfall mit Schmalz bremsen?

Die Anhänger der antiken Heilkunde sprachen dem Fleisch der Gans heiße und feuchte Qualität zu, weswegen es gegen fast alle Gebrechen kalter und trockener Qualität indiziert galt, weiß der Heidelberger

Medizinhistoriker Professor Dr. Wolfgang U. Eckart. Und ausgerechnet dem schwer im Magen...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.