S3-Leitlinien beim Magenkarzinom

Autor: Pohlmann,Birgit-Kristin

Seit diesem Jahr gibt es erstmals eine S3- Leitlinie zur Diagnostik und Therapie des Magenkarzinoms und des ösophagogastralen Übergangskarzinoms. Privatdozent Dr. Florian Lordick kommentiert die wichtigsten Inhalte der kontrovers diskutierten Empfehlungen.

„Vor der Erstellung der S3-Leitlinie hatten wir in einigen Behandlungssituationen selbst zwischen den Zentren voneinander abweichende Behandlungsstrategien. Hier ist es uns gelungen, einen Konsens auf der Basis der aktuellen Datenlage zu finden“ und „Auch wenn nicht in allen Punkten Einigkeit erzielt wurde, haben wir einen wesentlichen Schritt nach vorne getan.“

Verdächtige Areale mittels Endosonographie besser lokalisieren

Ein relevanter Punkt im Rahmen der Frühdiagnostik ist die Situation, dass trotz negativer Histologie der makroskopische Tumorverdacht bestehen bleibt. „Es gibt Magenkarzinome, die primär submukös wachsen und daher schwierig zu diagnostizieren sind.“ In diesem Fall...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.