Säuglinge wollen in unregelmäßigen Abständen gestillt werden

Autor: Dr. Barbara Kreutzkamp

Mütter sollten sich von festen Stillzeiten lösen und mehr nach Bedarf stillen. © fotolia/Alik Mulikov

Im Internet und in Ratgebern legt man Müttern oft unsinnige Tipps fürs Stillen ans Herz – z.B. einen festen Stillrhythmus einzuhalten. Um solche Fehlinfos richtigzustellen, sollten Sie Ihre Patientinnen gut beraten.

Stillen ist zwar vollkommen natürlich, dennoch haben viele Eltern zumindest beim ersten Kind einige Fragen. Meist verwirren Ratgeber und Informationen aus dem Internet mehr, als dass sie helfen, und enthalten nicht selten Ammenmärchen, schreiben Privatdozentin Dr. Catharina Whybra-­Trümpler vom Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin der Universitätsmedizin Mainz und ihre Kollegen.

Hartnäckig hält sich beispielsweise der Mythos vom regelmäßigen Stillrhythmus. Physiologisch gesehen sei das alles andere als natürlich, urteilen die Autoren. Laut einer weltweiten, multizentrischen Studie der Weltgesundheitsorganisation brauchen Babys in den ersten sechs Lebensmonaten acht- bis zwölfmal am Tag die...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.