Säureblocker zu oft falsch eingesetzt

Autor: Christine Vetter, Foto: thinkstock

Sodbrennen? Natürlich helfen da Protonenpumpenhemmer (PPI). Häufig aber gibt es eine pflanzliche Alternative.

Vor allem im Klinikbereich würden die bei Refluxkrankheit hochwirksamen und indizierten PPI vielfach auch bei unspezifischen Oberbauchbeschwerden verabreicht, kritisierte der Gastroenterologe Dr. Martin Strauch aus Neubiberg. Zudem würden die Präparate nach der Entlassung der Patienten oft nicht wieder abgesetzt. Das sei auch nicht einfach, da PPI einen ausgeprägten Rebound-Effekt aufwiesen. Statt – wie erforderlich – die Medikation langsam auszuschleichen, würden PPI dann einfach beibehalten.


Damit erklärt Dr. Strauch den 
„enormen Anstieg der PPI-Verordnungen“. Denn eine entsprechende Zunahme von Erkrankungen, bei denen PPI klar ...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.