Salbe und Verband drauf oder erst röntgen lassen?

Autor: CG

Beim Basketball umgeknickt: Das Sprunggelenk des 35-jährigen Hobbysportlers ist massiv geschwollen, auftreten kann er gerade so. Nun müssen Sie, wie so oft schon, entscheiden: Ist hier Röntgendiagnostik angesagt, oder genügen Krankschreibung, Salbe und Stützverband?

"Was ist passiert?" x96 klar, so lautet Ihre erste Frage. Ohne den Patienten angefasst zu haben, können Sie anhand des Unfallhergangs beim Knöcheltrauma bereits wichtige Verdachtsdiagnosen stellen, erläutert Professor Dr. JAMES C. PUFFER, Sportmediziner an der UCLA School of Medicine in Los Angeles in einer Fachpublikation.

Ist ein Sportler nach einem Sprung auf dem Fuß eines Mitkämpfers gelandet oder beim Joggen in ein Loch getreten, so handelt es sich in der Regel um die "unerwartete Landung auf dem plantarflektierten, invertierten Fuß". Dies ist der häufigste Unfallmechanismus. Studien ergaben, dass hier die Verletzung des vordersten Außenbandanteils geradezu vorhersagbar ist. War die...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.