Salzarm unterstützt Sartan

Autor: Md

Eine salzarme Kost scheint bei Typ-2-Diabetikern die blutdrucksenkenden und antiproteinurischen Effekte des AT1-Rezeptorantagonisten Losartan zu potenzieren, berichten australische Kollegen.

Sie hatten 20 Patienten, die initial eine Albuminausscheidung von 10 bis 200 µg pro Minute aufwiesen, jeweils vier Wochen lang entweder mit 50 mg/d Losartan oder Plazebo behandelt. In den zwei letzen Wochen beider Therapiephasen bekamen sie zusätzlich eine salzarme Diät verordnet. In jeder Behandlungsphase wurden der Albumin/Kreatinin-Quotient im Urin bestimmt und eine 24-Stunden-Blutdruckmessung durchgeführt.

Während die kochsalzarme Ernährung in der Plazebogruppe keinen Einfluss auf Blutdruck und Albuminausscheidung hatte, zeigten sich in der Sartangruppe deutliche Effekte. Zusätzlich zu den in den ersten zwei Behandlungswochen erzielten Therapieeffekten sanken der systolische Druck um...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.