Samenspender müssen Unterhalt zahlen

Autor: abr

Eine kleine Spende für alleinstehende und lesbische Frauen – viele Männer, die ihren Samen anonym hergeben, sehen das nicht so eng. Doch wissen sie, was ihnen blühen kann?

Die Bundesärztekammer (BÄK) bindet die Behandlung mit Spendersamen (donogene Insemination, DI) an feste heterosexuelle Partnerschaften. Allerdings wird diese Vorgabe sehr kontrovers diskutiert. Ein wichtiges Argument der Gegner einer Befruchtung außerhalb abgesegneter Partnerschaften ist die mangelnde juristische Absicherung der Spender. Hier fehlt der Mann, der die Vaterschaft später anerkennt, wenngleich bei lesbischen Paaren die Partnerin das Kind adoptieren kann. In vielen Fällen ist daher der Donor nicht vor späteren Unterhalts- und Erbschaftsansprüchen geschützt.

Eine aktuelle Studie hat nun untersucht, was Samenspender über juristische Verpflichtungen wissen und wem sie ihre kostbaren...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.