Sanofi wehrt sich gegen Vorwürfe des G-BA

Autor: mic

Gegen den Vorwurf des G-BA, er hätte Studiendaten der WATCH-Studie zurückgehalten, wehrt sich nun der Pharmahersteller Sanofi-Aventis mit einem offenen Brief: Zum einen habe der Konzern weder die Studie in Auftrag gegeben oder durchgeführt, zum anderen seien die bisher ausgewerteten Ergebnisse öffentlich zugänglich, betonte die Verantwortlichen.

Am 10. März hatte der Gemeinsame Bundesausschuss in einem offenen Brief unter anderem die Firma Sanofi-Aventis aufgefordert, die Studiendaten der laut Angaben des G-BA „unpublizierten Studie“ zur Verfügung zu stellen. Der G-BA hatte darauf hingewiesen, dass eine „selektive Bereitstellung und Auswertung das Ergebnis der Nutzerbewertungen in unakzeptabler Weise“ verzerren könne.

Demgegenüber legt die Firma Sanofi-Aventis in einem offenen Brief dar, dass sie weder die Studie, um die es geht – die WATCH-Studie – in Auftrag gegeben noch durchgeführt habe. Man habe diese lediglich finanziell unterstützt. Zudem seien die Resultate der Studie in der Fachwelt bekannt. Ferner führt Sanofi-Aventis in...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.