SARS, Ebola, Dengue-Fieber

Autor: uka

SARS, Ebola, Dengue-Fieber - wie gut ist Deutschland gewappnet, falls Reisende die Infektionen einschleppen?

In Zeiten weltweiten Terrors ist zwar immer wieder von eventuellen Anschlägen mit Infektionserregern die Rede. Nach Auffassung von Dr. Renxe9 Gottschalk, Leiter des Kompetenzzentrums für hochinfektiöse, lebensbedrohliche Erkrankungen des Landes Hessen, stehen die bioterroristischen Gefahren aber gar nicht im Vordergrund. Die größte infektiologische Bedrohung gehe derzeit von natürlichen Erregern aus, besonders wenn sie Artgrenzen überwinden. "Die Natur bietet genug, um uns zu ärgern", erklärte der Experte beim Pneumologenkongress.

Und auf solchen Ärger, etwa auf von Reisenden eingeschleppte Infektionen, scheinen die zuständigen Stellen in Deutschland gut vorbereitet. Beim Fall des im März...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.