Sartan hält kardiale Hochdruckschäden in Schach

Autor: MW

Hypertonie und linksventrikuläre Hypertrophie tragen wesentlich zum Auftreten von Vorhofflimmern bei. Diese Herzrhythmusstörung zu verhindern, ist ein wichtiges Therapieziel.

Neben dem Alter ist der Hypertonus einer der wichtigsten Risikofaktoren für Vorhofflimmern, sagte Professor Dr. Michael Böhm, Kardiologe vom Universitätsklinikum Homburg/Saar, bei einem Symposium der Firma Boehringer Ingelheim.

Die Ursache liegt vor allem in einer druckbedingten Änderung der myokardialen Struktur. Mit Entstehung der linksventrikulären Hypertrophie (LVH) kommt es auch zu einer zunehmenden Erweiterung des Vorhofs mit entsprechenden Kontraktionsstörungen. Die linksventri-
kuläre Masse ist einer der wichtigsten Prädiktoren des dauerhaften Vorhofflimmerns, so Prof. Böhm.

Zusätzlich zu strukturellen und kontraktilen Störungen begünstigen auch Reizleitungsstörungen, endokardiales...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.