Sartan ist offenbar keineswegs gleich Sartan

Autor: Dr. Elisabeth Nolde, Foto: thinkstock

Inwieweit unterscheiden sich Sartane? Eine Kernfrage bei der Hochdrucktherapie. Effekte auf die Gesamtsterblichkeit und Hospitalisierungsrate fallen verschieden aus.

In der retrospektiven Kohorten­analyse einer kanadischen Arbeitsgruppe wurden Daten von über 54 000 älteren Diabetes-Patienten (> 66 Jahre) ausgewertet. Wegen Hypertonie war bei ihnen im Zeitraum zwischen 2001 und 2011 eine Sartan-Therapie begonnen worden. 20 % des Untersuchungskollektivs nahmen Candesartan ein, rund 23 % Irbesartan, etwa 16 % Losartan, 15 % Telmisartan und fast 26 % Valsartan. Primärer kombinierter Endpunkt des Head-to-Head-Vergleichs war die Hospitalisierungsrate wegen Schlaganfall, Myokardinfarkt oder Herzinsuffizienz.

Gesamtmortalität unter Valsartan am niedrigsten

Als Referenzsubstanz (im Rahmen der statistischen Analysen) wurde Irbesartan definiert. Der...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.