Saurer Reflux schädigt Mukoviszidose-Lunge

Autor: Dr. Andrea Wülker Foto: thinkstock

Kommt es bei Patienten mit zystischer Fibrose immer wieder zu Husten, Heiserkeit oder Erbrechen, muss auch an einen gastroösophagealen Reflux gedacht werden. Dieser kann die angegriffenen Lungen via Aspiration zusätzlich schädigen.

Mehr als 25 % der Mukoviszidose-Patienten entwickeln einen gastroösophagealen Reflux (GÖR), wobei schon kleine Kinder betroffen sein können. Allerdings werden die typischen Symptome – rezidivierendes Erbrechen, Gewichtsabnahme bzw. Gedeihstörung, Husten, Heiserkeit und Infektanfälligkeit – oft nicht mit dem Reflux in Zusammenhang gebracht, berichtete Professor Dr. Heino Skopnik von der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin des Klinikums Worms.

Mit welchen Methoden den Reflux sicher nachweisen?

Verschiedene Untersuchungsmethoden stehen zur Verfügung, um einen Reflux nachzuweisen:

• Mit der pH-Metrie wird der pH-Wert in der Speiseröhre über 24 Stunden erfasst. Werte < 4 signalisieren einen...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.