Schadet Marathonlaufen der Gesundheit?

Autor: Dr. Andrea Wülker, Foto: thinkstock

Ein hohes Trainingspensum und dann eine Ausdauerleistung von über 42 km – Marathonläufer nehmen extreme Strapazen auf sich. Kann das noch gesund sein?

Marathonläufe belasten ebenso wie andere Ultra-Ausdauerleistungen das Herz. Das lässt sich z.B. daran ablesen, dass kardiale Biomarker wie Troponin und BNP (B-Typ Natriuretisches Peptid) als Reaktion auf die sportliche Leistung vorübergehend die üblichen Grenzwerte überschreiten. Bei gesunden Sportlern ist dieser passagere Anstieg aber als physiologisch einzustufen, schreiben Privatdozent Dr. Jürgen Scharhag von der Inneren Medizin III der Universitätsklinik Heidelberg und Koautoren in der „Deutschen Zeitschrift für Sportmedizin“.

Ein gesundes Herz wird beim Marathon nicht geschädigt

Im Einzelfall kann der Anstieg dieser Marker aber auch auf eine (bisher nicht erkannte) Erkrankung, etwa...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.