Schaufensterkrankheit puscht die Sterberate – auch ohne Symptome

Autor: kw, online first

Jeder Fünfte über 65 hat Durchblutungsstörungen in den Beinen – oft ohne etwas davon zu spüren. Dabei ist das Sterberisiko ähnlich hoch wie bei symptomatischer peripherer arterieller Verschlusskrankheit.

Dass die symptomatische periphere arterielle Verschlusskrankheit (pAVK) ein starker Prädiktor für Herzinfarkt und Schlaganfall ist, hatten bereits die Dreijahresdaten der seit 2001 laufenden Studie getABI* gezeigt, in der bei fast 7000 Teilnehmern regelmäßig der Knöchel-Arm-Index (ABI) bestimmt wird. Nach den nun vorliegenden Fünfjahresdaten ist eine asymptomatische pAVK ebenso riskant: Danach betrug die Gesamtmortalität bei Patienten mit symptomatischer pAVK 24 % und bei beschwerdefreien Betroffenen 19 %. Von den arteriell gesunden Teilnehmern starben dagegen nur 9,4 %.

Wichtigster Prädiktor für Infarkt und Schlagfall

Auch wenn alle anderen Risikofaktoren einbezogen wurden, blieb die pAVK...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.