Scheideninfektion: Wenn falsche Bakterien die Vaginalflora stören

Autor: Dr. Elisabeth Nolde, Foto:

Bei der bakterielle Vaginose quälen sich die Frauen oft mit lästigem und übel riechendem Ausfluss. Zudem ist das Fehlgeburtsrisiko erhöht.

Der Schwund von Laktobazillen, ein Anstieg des pH-Wertes und eine veränderte Zusammensetzung der vaginalen Mikroorganismen zur Dysbalance oder Dysbiose führen. Betroffene spüren davon zunächst oft nichts. Doch schwächt die Dysbiose vaginale Abwehrfunktionen, es kommt zu Ausfluss, Kolpitiden oder aszendierenden Infektionen.

Die Vaginalflora ist sehr störanfällig

Während der Schwangerschaft ist dies wegen der erhöhten Früh- und Fehlgeburtsgefahr relevant. Zudem kann nach gynäkologischen Operationen die Wundheilung gestört sein.

Vaginale Infektionen können den Kinderwunsch vereiteln

Und nicht zuletzt der Aspekt Kinderwunsch: Vaginale Dysbiosen erhöhen das Risiko für Adnexitis und Tubenverschlu...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.