Schering auf Erfolgskurs

Autor: AFP

Der Berliner Pharmakonzern Schering hat im vergangenen Jahr seinen Gewinn um fast ein Viertel gesteigert und strebt nun bis 2008 eine Gewinnmarge von 20 Prozent an.

Der Nettogewinn verbesserte sich im Vergleich zu 2004 um 23 Prozent auf 619 Millionen Euro, wie das Unternehmen am 20. 2. in Berlin mitteilte. Der weltweite Umsatz legte währungsbereinigt sieben Prozent auf 5,3 Milliarden Euro zu. In erster Linie hätten das Multiple-Sklerose-Medikament Betaferon sowie die Verhütungsmittel Yasmin und Mirena die Umsätze beflügelt, wie es weiter hieß.

Mit einer Gewinnmarge von 17,5 Prozent sei Schering bereits im vergangenen Jahr seinem Ziel von 18 Prozent für 2006 schon sehr nahe gekommen, betonte Konzernchef Hubertus Erlen. "Wir werden nun eine operative Marge von 20 Prozent für 2008 in Angriff nehmen." Zugleich kündigte Erlen das größte...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.