Schichtarbeit macht krank

Autor: Maria Weiß; Foto: fotolia, photographee.eu

Schlafstörungen hat jeder vierte, bei Schichtarbeitern sind es deutlich mehr. Welche gesundheitlichen Konsequenzen sind zu erwarten?

Nach den Ergebnissen der vom Robert Koch-Institut durchgeführten DEGS*-Studie sind Ein- und Durchschlafstörungen in der Bevölkerung sehr häufig. Wie bereits frühere Untersuchungen zu dieser Thematik zeigten: Frauen leiden häufiger unter Schlafstörungen als Männer – ein Hinweis ist auch die Einnahme von Schlafmitteln.

Bei knapp 6 % der schlechten Schläfer ist die Leistungsfähigkeit am Tag beeinträchtigt. Neben niedrigem Sozialstatus gilt die Nachtschichtarbeit als wesentlicher Risikofaktor für Schlafstörungen, wie Privatdozent Dr. Stefan Cohrs von der Klinik und Poliklinik für Psych­iatrie & Psychotherapie der Universitätsklinik Rostock berichtete.

Schichtarbeit erhöht Inzidenz von...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.