Schienbeinbruch mit Ultraschall heilen

Autor: Maria Weiß, Foto: thinkstock

Die Tibia will nach einer Fraktur partout nicht wieder zusammenwachsen. Kann man der Heilung mit Ultraschallwellen auf die Sprünge helfen?

Niedrig-intensive gepulste Ultraschallwellen wirken stimulierend auf die knochenaufbauenden Osteoblasten. Dass dies sich klinisch auszahlt, konnte jetzt in einer randomisierten, kontrollierten Doppelblindstudie bei Tibiafrakturen mit verzögerter Heilung nachgewiesen werden, wie Professor Dr. Markus Schofer vom Orthopädisch-Rheumatologischen Universitätsklinikum Marburg berichtete.


An der Studie nahmen 101 Patienten mit Tibiafraktur und verzögerter bzw. ausbleibender Knochenheilung teil. Die Hälfte der Betroffenen sollte die Fraktur täglich 20 Minuten mit gepulstem Ultraschall (LIPUS, Frequenz 1,5 MHz, Wiederholungsrate 1 kHz, 20 μs Pulsdauer) behandeln. Die andere Hälfte erhielt das gleiche...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.