Schizophrenie gleich im Anflug stoppen!

Autor: AW

Irgendwie verhält sich der junge Mensch merkwürdig. Er wirkt zunehmend misstrauisch, seine Leistungsfähigkeit lässt nach, an gemeinsamen Aktivitäten nimmt er nicht mehr teil. So oder ähnlich bahnt sich eine Schizophrenie an. Die richtige Diagnose wird oft erst nach Jahren gestellt.

Mit einer Prävalenz von 1 bis 5 pro 1000 ist die Schizophrenie keine Seltenheit. Leider wird die Erkrankung häufig viel zu spät erkannt, so Professor Dr. Anita Riecher-Rössler und Kollegen von der Psychiatrischen Universitätsklinik Basel im „Schweizerischen Medizin-Forum“. Eine Schizophrenie ist mit großem persönlichem Leid und einem hohen Suizidrisiko (etwa 10 % über die Lebenszeit) verbunden und zählt zu den teuersten psychiatrischen Erkrankungen.

Dass die schizophrene Psychose oft erst nach Jahren diagnostiziert wird, hängt einerseits mit den teils unspezifischen Prodromi zusammen (siehe Kasten), andererseits besteht seitens der Betroffenen oft keine Krankheitseinsicht, aber großes...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.