Schlafen für die Arbeitsmoral

Autor: Sy

Wer wenig schläft ist unzufriedener mit seinem Job. Besonders für Frauen gilt dieser Zusammenhang, fanden amerikanische Wissenschaftler heraus.

In einer Welt, in der immer mehr Aktivitäten in die selben 24 Stunden gepresst werden und ohne Koffein gar nichts mehr geht, kommt der Schlaf oft zu kurz. Jedermann weiß, dass bei Schlafmangel die Konzentration schwerer fällt und man emotionaler auf Probleme reagiert. Eine Studie der University of Florida brachte nun einen neuen Aspekt ans Tageslicht: Nach einer kurzen Nacht empfinden Menschen ihren Job als deutlich unbefriedigender, als im ausgeschlafen­en Zustand. Müde Frauen waren in der Befragung besonders unzufrieden mit ihrer Arbeit.

Der Wissenschaftler sieht in Amerika vor allem die Arbeitgeber in der Pflicht. Hohe Anforder­ung­en und unflexible Arbeitszeiten verhinderten, dass genug...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.