Schlafen im Nachtdienst erlaubt

Autor: Dr. Stefanie Kronenberger, Foto: thinkstock

Kurze Schlafpausen im Nachtdienst können möglicherweise Kunstfehler verhindern. Dank geschützter Ruhezeiten fühlten sich Klinikärzte in einer Studie wesentlich fitter.

Lange Dienste, Stress und Müdigkeit begünstigen medizinisches Fehlverhalten. Um diesem Phänomen bei jungen Ärzten im Krankenhaus vorzubeugen, nahm man in zwei Kliniken in Philadelphia 106 Studenten im praktischen Semester in eine Studie auf.

Power-Napping versus 30 Stunden Non-Stop

Die jungen Kollegen wurden in zwei Gruppen aufgeteilt. Die eine schob normale Dienste, die bis 30 Stunden dauerten. In der anderen wurden während der Nachtschichten geschützte Schlafperioden eingerichtet. Wer sich hinlegte, gab seinen Pager an einen Kollegen ab, damit die Patientenversorgung gesichert blieb. Die Teilnehmer trugen Armbänder mit Aktivitäts- und Helligkeitsmessern und führten Schlafprotokolle.

...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.