Schlaflose Kinder machen auch Eltern müde

Autor: Marlies Michaelis

Wenn Kinder Schlafstörungen haben, werden auch die Eltern schneller müde - das bewies eine neue Studie.

 

Die Wissenschaftler um Julie Boergers vom Hasbro Children’s Hospital untersuchten gestörten Schlaf und Müdigkeit bei 107 Familien. Die Kinder der jeweiligen Eltern waren zwischen zwei und zwölf Jahre alt und befanden sich alle in einer Schlafklinik zur Behandlung.

Hatten die Kinder zwei oder mehr Schlafprobleme - beispielsweise Schlaflosigkeit und das Ablehnen von Einschlafzeiten - dann waren auch die Eltern tagsüber schläfrig. Besonders die Mütter litten unter den Schlafschwierigkeiten ihrer Sprösslinge. „Wir denken dies liegt daran, dass die Mutter dazu neigt, mehr Verantwortung für die nächtlichen Schlafprobleme der Kinder zu übernehmen, das könnte ihren Schlaf eher unterbrechen als den...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.