Schlaganfall - Thrombolyse auch noch nach mehr als vier Stunden

Autor: Dr. Dorothea Ranft, Foto: thinkstock

Lysetherapie, Prophylaxe, Homocystein... Was ist Out, was gibt es Neues und wo lauern die Fallstricke beim Thema Schlaganfall?

Ein wichtiger Fortschritt in der Insultbehandlung: Das Zeitfenster für die intravenöse Thrombolyse wurde von drei Stunden auf 4,5 Stunden verlängert. Nach einem ersten positiven Studienresultat hat eine gepoolte Analyse verschiedener Untersuchungen nun den erweiterten Spielraum bestätigt. Damit hat man mehr Zeit für Diagnostik und kann eine größere Zahl von Patienten einschließen.


Das erweiterte Fenster ist jedoch kein Freibrief zum Trödeln, warnte Neurologe und Diplompsychologe Professor Dr. Frank Erbguth von der Klinik für Neurologie im Klinikum Nürnberg beim Praxis-Update. Denn die Lyse wirkt umso besser, je früher sie einsetzt. Sie ist also nach 4,5 Stunden weniger effektiv als nach...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.