Schlechter Schlaf verursacht Demenz

Nachlassende geistige Fähigkeiten im Alter könnten mit dem Schlaf zu tun haben: Senioren weisen kürzere Tiefschlafphasen auf, so eine Studie aus Schleswig-Holstein - das könnte dem Gedächtnis schaden.

Wenn das Gedächtnis älterer Menschen nachlässt, hängt das wahrscheinlich mit verkürzten Tiefschlafphasen zusammen. Diesen Schluss lässt eine neue Studie der Arbeitsgruppe von Jutta Backhaus vom Universitätsklinikum Schleswig-Holstein zu, die auf dem kommenden Jahreskongress der Deutschen Gesellschaft für Neurologie in Berlin vorgestellt werden soll.

Neue Lerninhalte festigen sich besonders in der ersten Nachthälfte, wenn wir ganz tief schlafen, so die Forscher. Ihre Untersuchung ergab, dass gerade diese Phasen im Alter verkürzt sind und die Merkfähigkeit in der Folge nachlässt.

Tiefschlafphasen, in denen der Schlafende kaum aufzuwecken ist, wechseln während der Nacht mit leichteren Phasen und...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.