Schlucken Madenwürmer Thyroxin?

Autor: MW

Immer höhere L-Thyroxin-Dosen bekam die 34-Jährige gegen ihre Hypothyreose. Dennoch ließ sich ihr TSH-Wert nicht in den Normbereich zwingen. Hatte die junge Frau ihre Tabletten nicht geschluckt oder gab’s eine ganz andere Ursache?

Seit vier Jahren mühten sich die Ärzte vergeblich, den TSH-Wert zu normalisieren. Trotz einer Einnahme von 300 micro<nonbreaking-space />g/d L-Thyroxin lag der TSH-Wert zuletzt bei 24<nonbreaking-space /> microU/ml und auch die zusätzliche Gabe von Liothyronin brachte keine Besserung, berichtete Dr. Reimar Fritzen vom Gesundheitszentrum in Rheine auf dem 51. Symposium der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie in Salzburg.

Die Kollegen vermuteten mangelnde Compliance – die häufigste Ursache eines Therapieversagens bei Hypothyreose. Ein unauffälliger Schilddrüsenhormon-Resorptionstest mit 400<nonbreaking-space /> microg L-Thyroxin wies auch in diese Richtung.

Drei Wochen später kam die...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.