Schlucken und lackieren – Schweren Nagelpilz mit Kombitherapie behandeln

Autor: Dr. Dorothea Ranft

Haben sich die Nägel bereits krallenartig verändert, spricht man von einer Onychogrypose. Haben sich die Nägel bereits krallenartig verändert, spricht man von einer Onychogrypose. © Science Photo Library/ Tanielian, Dr. Harout

Bei Patienten mit schwerer Nagelmykose kann eine lokale antimykotische Behandlung den Effekt der systemischen Therapie erheblich erhöhen. Sie sollte bis zur Erscheinungsfreiheit fortgesetzt werden. Für danach wird eine dauerhafte Rezidivprophylaxe mit Nagellack empfohlen.

Besteht der Verdacht auf eine Nagelmykose, sollte man immer sämtliche Zehen- und Fingernägel sowie die umgebende Haut inspizieren, raten Dr. Isaak Effendy vom Klinikum der Stadt Bielefeld und Koautoren. Zusätzliche Hinweise auf eine Pilzinfektion geben eine lange Dauer der Nagelveränderungen, ein bereits erfolgter Pilznachweis und etwa­ige Vorbehandlungen. Gleichzeitig gilt es posttraumatische Veränderungen, trophische Störungen oder eine Nagelpsoriasis auszuschließen. Auch wenn sich die Onychomykose oft bereits im Nativpräparat mikroskopisch erkennen lässt: Vor dem Beginn einer Systemtherapie sind Kultur bzw. Nachweis via Dermatophyten-PCR, z.B. aus Kultur oder Nativpräparat, der...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.