Schluss mit den vagen Distorsions-Diagnosen!

Autor: Dr. Carola Gessner, Foto: Svetlana Fedoseeva - fotolia

Schleudertrauma, ja oder nein? Bei der Beantwortung dieser Frage mussten Gutachter bislang meist im Trüben fischen. Ein neues Konzept schafft Klarheit.

HWS-Röntgen

Unbewusste Hab-Acht-Stellung beim HWS-Röntgen

Foto: thinkstock

Schleudertrauma mit Entschädigungsbegehren, das ist nach wie vor eine leidige Sache für Unfallopfer, Mediziner und Juristen. Oft findet die Begutachtung erst Jahre nach der Verkehrskollision statt.


Dem Hausarzt als Akut-Therapeuten stehen meist keine objektiven Erkenntnisse zur Unfallschwere zur Verfügung, sodass er sich auf die Angaben des Patienten verlassen muss.

Nutzlose Angaben in Arzt-Attesten

Häufig übernimmt auch ein Behandler vom anderen unkritisch Diagnosen, sodass sich Krankheitsbezeichnungen mitunter verselbstständigen. Das ergibt für den Gutachter l...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.