Schluss mit Medizin-Märchen!

Autor: CG

Glauben Sie, dass nach dem Tod Haare und Nägel weiterwachsen? Dass Beinhaare nach dem Rasieren dicker und stärker sprießen? Oder Handys in Kliniken Unheil anrichten können? Wenn ja, sind sie mindestens einem alten Medizin-Märchen aufgesessen.

Es gibt gewisse Weisheiten und Behauptungen – auch im medizinischen Bereich –, die wir unbesehen glauben. Vielleicht weil sie schon so oft erzählt wurden und sozusagen altüberliefert sind. Lassen Sie sich nicht ins Bockshorn jagen, mahnen Rachel C. Vreeman und ihre Kollegen im Fachmagazin British Medical Journal (2007; 335, 1288–1289): Vieles davon ist schlicht und ergreifend Quatsch.

Haare und Fingernägel wachsen nach dem Tod weiter?
Papperlapapp, meinen die Wissenschaftler - auch wenn Erich Maria Remarque in seinem Roman „Im Westen nichts Neues“ eindrücklich beschreibt, wie die Nägel eines Freundes nach dessen Ableben länger geworden sind. Ein biologisches Phänomen führt hier den...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.