Schmerzerfahrung früh stoppen

Autor: Sonja Böhm

Unter allen verfügbaren Schmerzmitteln gehören Opioide zu denen mit der stärksten Wirkung. Diese Wirkstoffe imitieren an den Rezeptoren des schmerzstillenden Systems die Wirkung körpereigener Endorphine.

Die ausgeprägte Wirkung kann dadurch erklärt werden, dass die Opioide an jeder der hintereinander geschalteten Nervenverbindungen des Schmerzsystems wirken und sich diese Wirkungen addieren. Opioide sind notwendig, wenn schwächer wirkende Schmerzmittel nicht ausreichen. Nicht richtig ist es – <ls />was viele Menschen leider tun –, <ls />Schmerzen aus falsch verstandener Tapferkeit oder Angst vor Nebenwirkungen auszuhalten. Denn wie man seit einigen Jahren weiß, speichert der Körper diese Erfahrung, es entsteht ein so genanntes „Schmerzgedächtnis“; der Schmerz verliert seine ursprüngliche Warn- und Schutzfunktion und wird schließlich zur eigenständigen Krankheit. Das Schmerzgedächtnis dann...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.