Schmerzmittel helfen bei radikulären Symptomen offenbar nur bedingt

Autor: Michael Brendler

Sind Analgetika bei radikulären Schmerzen wirklich unverzichtbar? © iStock/kynesher

Auf Analgetika möchten bei Ischias- und anderen radikulären Schmerzen meist weder Arzt noch Patient verzichten. Aber sind sie wirklich unverzichtbar?

Drei von vier Patienten mit radikulären Schmerzen werden sich innerhalb von drei Monaten erholen – nur wie soll man ihnen über diese Zeit hinweghelfen? Wenn es um die richtigen Arzneimittel geht, kann die Wissenschaft nicht wirklich weiterhelfen. Angesichts der schlechten Qualität der entsprechenden Studien existiere eine beachtliche Unsicherheit, schrei­ben Wissenschaftler um Rafael ­Zambelli­ Pinto von der Abteilung für Physikalische Therapie der Universität Federal de Minas Gerais in Belo Horizonte.

Nur schwache Evidenz, dafür Nebenwirkungen belegt

Die Wirkung von Paracetamol ist in diesem Zusammenhang zum Beispiel noch gar nicht untersucht. Bei NSAR gibt es zwar entsprechende...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.