Schmidt & Scheichs treiben die Preise

Autor: khb

Gesundheitspflege war im Juli 2004 im Jahresvergleich mit 20,4 % Zuwachs der größte Faktor für Preissteigerungen. Die Ölscheichs kamen mit plus 17,2 % fürs Heizöl auf Platz 2 der Inflationsantreiber.

Die Gesundheitsreform mit ihren massiv ausgeweiteten Zuzahlungen und Eigenbeteiligungen heizt die Inflation an wie kein anderer Bereich der Volkswirtschaft. Auch auf diese Weise zieht die Schmidt-Seehofer-Reform den Menschen das Geld aus der Tasche, wie das Statistische Bundesamt Monat für Monat berichtet. Im GMG-Entwurf war davon keine Rede. Zwar gehören die geschätzten Auswirkungen auf das Verbraucher-Preisniveau zur Pflichtangabe in jedem Gesetz. Aber Schmidt-Seehofer haben die Zuzahlungserhöhungen dabei überhaupt nicht berücksichtigt - und stattdessen Beitragssatzsenkungen beschworen, die es bisher so gut wie nicht gibt, und die mit der Inflationsrate überdies auch nichts zu tun haben.

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.