Schnarcher gefährden den Rest der Welt

Autor: AW

Sie schlafen nachts schlecht, sind tagsüber extrem müde - und verursachen deswegen wahrscheinlich mehrere Tausend Unfälle jährlich: Patienten mit obstruktivem Schlaf-Apnoe-Syndrom (OSAS). In Tests an Fahrsimulatoren zeigt sich das individuelle Unfallrisiko.

Weil sich bei OSAS-Patienten im Schlaf die oberen Atemwege verengen oder gar verschließen, kommt es zu lautem Schnarchen und zu periodischen Hypopnoen oder Apnoen mit anschließender Weckreaktion. Das stört die Schlafarchitektur empfindlich. Und es ist kein Wunder, dass die Betroffenen tagsüber müde sind und immer wieder einschlafen. Gar nicht selten geben OSAS-Patienten anamnestisch auch eine Neigung zu "Beinahe-Unfällen" an, berichtete Professor Dr. Kurt Rasche, Lungenfacharzt an den Kliniken St. Antonius, Wuppertal, auf dem 44. Jahreskongress der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie.

Mindestens 2 % der Frauen und 4 % der Männer leiden an OSAS. Brisant ist die Störung bei Bus- und...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.