Schneller gesund mit Beten?

Autor: CG

Religiöse und spirituelle Leute sollen in vielerlei Hinsicht besser dran sein als andere Zeitgenossen: Weniger Depressionen, weniger Schlaganfälle, günstigere Verläufe nach Herzoperation, sagen Studien. Doch gilt dies auch für Eingriffe an der Wirbelsäule?

Amerikanische Orthopäden klopften 188 Patienten, die sich einer spinalen Operation unterziehen mussten, mittels Fragebogen auf ihre Spiritualität ab. Das Resultat: Die Verläufe waren insgesamt günstig, jedoch völlig unabhängig vom Ausmaß der Spiritualität eines jeweiligen Patienten. Das Ergebnis eines spinalen Eingriffs hängt offensichtlich doch hauptsächlich von der sauberen Patientenselektion und einer guten Op.-Technik ab, resümieren die Kollegen nüchtern.

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.